Lexikon

Einträge 1 bis 8 von 8

M :

Metalle (beschichtet, lackiert usw.) kleben

Hier gilt zu beachten, dass die Klebefläche nicht das Metall ist, sondern eine Oberflächenveredelung. Lacke und Beschichtungen sind Kunststoffe, somit werden Klebstoffe mit guter Kunststoffhaftung benötigt.

 

Metalle (blank) kleben

Hier geht es um blanke Metalloberflächen, also keine Beschichtungen, Lackierungen oder andere Oberflächenveredelungen.

Die üblicherweise anzutreffenden blanken Metalle sind Stahl, Edelstahl, Eisen, Aluminium, Kupfer, Messing und Blei. Die übrigen Metallarten treten klebetechnisch seltener in Erscheinung.

Edelstahl und verchromte Oberflächen lassen sich weniger gut kleben und erreichen oft geringere Festigkeitswerte.

Mindesthärtezeit

Ist die Zeitspanne, in der die geklebten Teile unter Fixierdruck bleiben müssen, bevor eine Weiterverarbeitung möglich ist.

Mindestverarbeitungstemperatur

Eine Temperaturangabe, die bei der Klebung nicht unterschritten werden darf. Dies gilt sowohl für den Klebstoff, den Werkstoff als auch für die Umgebungsluft.

Mischrohr

Ermöglicht aus Doppelkartuschen eine sorgfältige Dosierung, Vermischung und sauberen Auftrag. Bei Unterbrechungen härtet der Klebstoff innerhalb der Härtezeit im Rohr aus.

Ein Entfernen/Wechseln der Rohre nur, wenn es ausgehärtet ist, bzw. erst bei Neubeginn der Arbeit.

Mischungsverhältnis

Bei 2-Komponenten-Klebstoffen die Angabe, die das Mengenverhältnis (Gewichts- oder Volumenteile) der beiden Komponenten angibt. Gilt auch bei der Zugabe von Vernetzer-/Härteranteilen bei Klebstoffen, die mit diesen Zusätzen verbessert werden.

MMA

Gebräuchliche Abkürzung bei Klebstoffen auf Basis Methylmethacrylat.

MS

Gebräuchliche Abkürzung bei Klebe-/Dichtmassen auf Basis silanterminierter Polymere.