Polycarbonat (PC) miteinander kleben

Für antike Exponate wurden in einem Museum Ausstellungsvitrinen ausschließlich aus Makrolon® (Polycarbonat/PC) gefertigt. Die Konstruktion der Vitrinen musste ohne weitere stützende Materialien wie Metall usw. auskommen und dabei dauerhaft, stabil zusammengeklebt werden. Es wurde hier ein Verbindungsverfahren mit genuteten, unsichtbar geklebten T-Verbindungen gewählt. In den jeweiligen Schichtdicken der Fachbodenelemente wurden 3 mm tiefe Nuten in die Seitenelemente gefräst. Die passgenauen Platten wurden in die gefrästen Nuten gesteckt, woraufhin der Klebstoff technicoll®108 mittels einer Kanüle appliziert (Kapillarmethode) wurde. Das PC löst an, verschweißt und verflüchtigt sich anschließend vollständig, nachdem das extrem flüssige Kleb- und Kaltschweißprodukt kapillarartig in diese Fugen eindringt. Die Verbindungsstellen der Verklebungsteile sind somit homogen verbunden und erzielen eine enorme Festigkeit. Diese Verbindung kann alternativ mit dem technicoll®118 durchgeführt werden, jedoch hat dieser eine etwas andere Rezeptur.

Sie suchen das passende Produkt?

Klicken Sie hier.